Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

NSR Stadtmagazin gehört zur Familie vom NSR Stadtradio und dem NSR Schlagerradio. Hier bekommt ihr den Schlager und die Musik aus Deutschen Landen die ihr wirklich hören wollt.Unsere Moderatoren freuen sich auf euch !….

NSR Stadtmagazin

Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Flammen und Rauch: Erst brennen Fahrzeuge, dann ein Wohnhaus

Listen to this article

Am Freitag, 15.05.2021, 12:37 Uhr, werden Feuerwehr und Polizei zu einem Brandeinsatz in die Breslauer Straße in Harpstedt ( LK Oldenburg ) eingesetzt. Bei dem Brandort handelt es sich um zwei unmittelbar nebeneinander stehende Wohnhäuser. Ein Anwohner bemerkt eine Rauchentwicklung im Bereich der betroffenen Häuser und alarmiert die Bewohner. Das Feuer betrifft schließlich den auf dem rechtsseitigen Grundstück befindlichen Carportbereich, das angrenzende Dach, ein davor geparktes Wohnmobil und ein daneben geparktes Elektrofahrzeug.

Vor hier greift das Feuer auf das linksseitige Wohnhaus und einen davor stehenden PKW mit Anhänger über. Während beim rechtsseitig stehenden Wohnhaus das Carport und ein Teil des Daches brandbetroffen sind und dieses Haus weiter bewohnbar ist, zerstört das Feuer das linksseitig gelegene Dach nahezu vollständig. Dieses Haus ist nicht mehr bewohnbar. Das Elektrofahrzeug wird in einem Spezialcontainer abtransportiert.

Verletzt wird durch das Feuer niemand.

Angaben zur Schadenshöhe bzw. Brandursachen können noch nicht gemacht werden. Für die Rettungsarbeiten sind 121 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Harpstedt, Wildeshausen, Beckeln, Prinzhöfte, Groß Ippener, Colnrade und LK Oldenburg mit 21 Fahrzeugen sowie die Malteser aus Harpstedt eingesetzt. Der Rettungshubschrauber Christoph 6 hat den Brand beim Überflug bemerkt und ging vorsorglich zur Landung.

bar ein Ergebnis berstender Reifen. Dass es unterm Dach des Wohnhauses schwelte, ließ sich nach dem Anrücken der ersten Feuerwehrleute erkennen. Gut 120 – teils nachalarmierte – Kräfte der Feuerwehren Harpstedt, Groß Ippener, Prinzhöfte, Beckeln, Colnrade und Wildeshausen sowie der Kreisfeuerwehr (inklusive Gerätewagen Atemschutz) waren im Einsatz.

Nach Durchzündungen unterhalb des Wohnhausgiebels durchstach die Besatzung der Drehleiter aus Wildeshausen das Dach im dichten Qualm, um an den Brandherd heranzukommen. Die Löschwasserversorgung musste über eine längere Wegstrecke hergestellt werden.

Error

JavaScript von kostenlose-javascripts.de
×

Powered by

× Redaktion NSR Stadtmagazin