Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

NSR Stadtmagazin gehört zur Familie vom NSR Stadtradio und dem NSR Schlagerradio. Hier bekommt ihr den Schlager und die Musik aus Deutschen Landen die ihr wirklich hören wollt.Unsere Moderatoren freuen sich auf euch !….

Euer Nachrichten und Infokanal aus der Freien Hansestadt Bremen.......

September 19, 2021

NSR Stadtmagazin

Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Echte Handschellen für falsche Polizisten

Listen to this article

Bremen (ots)

Ort: 	Bremen-Blumenthal, OT Rekum
Zeit: 	24.06.21, 14 Uhr
Foto

Falsche Polizisten versuchten am Donnerstag in Blumenthal an das Geld eines 66 Jahre alten Mannes zu gelangen. Einsatzkräfte der Polizei Bremen konnten die Betrüger noch am Abend festnehmen.

Der 66-jährige Rekumer erhielt einen Anruf von einer falschen Polizistin. Die Frau teilte ihm mit, dass es in seiner Straße zu Einbrüchen gekommen war. Sein Bankmitarbeiter sollte auch zur Bande gehören. Aus diesem Grund müsste der Senior umgehend einen hohen Geldbetrag von seinem Konto abheben und auf weitere Instruktionen warten. Der Angerufene reagierte prompt und benachrichtigte die richtige Polizei. Die Betrüger meldeten sich später wieder telefonisch und für den Abend wurde eine Übergabe verabredet. Zivilkräfte der Polizei Bremen nahmen dann wenige Stunden später ihre falschen Kollegen in Empfang, als diese das Geld beim Bremer abholen wollten. Die beiden 25 und 32 Jahre alten Männer aus Schleswig-Holstein wurden vorläufig festgenommen, ihr mitgeführtes Auto beschlagnahmten die Ermittler. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Falsche Polizisten am Telefon

Am Telefon versuchen sie ihre Opfer unter verschiedenen Vorwänden, dazu zu bringen, Geld- und Wertgegenstände im Haus oder auf der Bank an einen Unbekannten zu übergeben, der sich ebenfalls als Polizist ausgibt. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- und Wertgegenstände bei ihren Opfern zuhause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten. Dabei nutzen die Täter nicht selten eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt.

Die Polizei rät:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Wählen Sie selbst die 110 und teilen Sie den verdächtigen Anruf mit.

Error

JavaScript von kostenlose-javascripts.de
×

Powered by

× Redaktion NSR Stadtmagazin