Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

NSR Stadtmagazin gehört zur Familie vom NSR Stadtradio und dem NSR Schlagerradio. Hier bekommt ihr den Schlager und die Musik aus Deutschen Landen die ihr wirklich hören wollt.Unsere Moderatoren freuen sich auf euch !….

Listen to this article

Bremerhaven (ots)

Dreist überrumpelt und bestohlen haben am gestrigen Dienstag, 1. Juni, zwei unbekannte Tatverdächtige eine hochbetagte Geestemünderin. Die Seniorin, die an der Lothringer Straße wohnt, wurde gegen 16.30 Uhr von zwei Männern angesprochen. Diese verwickelten die alte Frau in ein Gespräch und machten ihr glaubhaft, dass bei ihr eingebrochen worden wäre. Sie folgten ihr ins Haus und betraten sogleich die Wohnung der Frau. Während einer der Männer die Frau ablenkte, sorgte der andere offenbar für etwas Unordnung in der Wohnung um sogleich zu behaupten, dafür seien wohl die Einbrecher verantwortlich gewesen. Die Frau solle lieber nach ihren Wertgegenständen schauen. Im Glauben, es könnte wirklich eingebrochen worden sein, schaute die Geestemünderin an den Aufbewahrungsorten nach und stellte fest, dass alles an seinem Platz war. Als einer der Tatverdächtigen sie erneut ablenkte, griff der andere offenbar unbemerkt zu und entwendete Geld und Schmuckstücke. Daraufhin verließen die Männer die Wohnung und versicherten der Seniorin, die Polizei zu informieren. Kurz nachdem die Männer weg waren, bemerkte die Frau den Verlust und rief die Polizei. Sie beschrieb die Tatverdächtigen als ca. 25 bis 30 Jahre alt und ca. 1,80 Meter groß. Beide trugen dunkle Kleidung und sprachen akzentfrei Deutsch. Die Polizei Bremerhaven (0471/953-3321) ermittelt wegen Diebstahls und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Dazu die Warnung Ihrer Polizei:

Trickdiebe an der Haustür gehen in der Regel sehr geschickt vor. Sie suchen sich ihre Opfer gezielt aus, erzeugen schnell einen vertrauenserweckenden Eindruck und nutzen dieses bei älteren Menschen schamlos aus.

Dabei versuchen die Täter in der Regel einfach nur, aufgrund einer vorgetäuschten Notlage (dringendes Telefonat, Durst etc.) oder einer vorgetäuschten amtlichen/dienstlichen Eigenschaft (Behörde, Handwerker etc.) in die Wohnung zu gelangen.

Lassen Sie das auf keinen Fall zu! Häufig kommt zusätzlich ein zweiter, von Ihnen unbemerkter Täter in die Wohnung und durchstöbert diese nach Wertsachen. In der scheinbaren Geborgenheit Ihrer privaten Umgebung gibt es zudem keine Zeugen und keine Hilfe Dritter!

Generell gilt: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!

   -	Erkundigen Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will! 
Benutzen Sie dazu Fenster, Türspione, Gegensprechanlagen und öffnen 
Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre oder Kette!
   -	Lassen Sie sich bei unangekündigten Handwerker-Besuchen 
Ausweispapiere zeigen und halten Sie telefonisch Rücksprache mit den 
Unternehmen. Jeder seriöse Handwerker oder Ableser hätte Verständnis 
dafür, wenn er zunächst warten müsste.
   -	Bitten Sie die fremde Person zu einem späteren Zeitpunkt 
wiederzukommen, wenn Vertrauenspersonen (Nachbar, Angehörige etc.) 
anwesend sind!
   -	Gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch wehren 
(laute Ansprache, Hilferuf etc.)
   -	Zeigen Sie fremden Personen keine persönlichen Unterlagen oder 
Wertgegenstände und verwahren Sie diese sicher in einem Safe oder 
Bankschließfach!

Sind Sie sich unsicher? Dann rufen Sie sofort die Polizei unter 110. Weitere Tipps unter www.polizei-beratung.de

 

 

Andre

Von Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Error

JavaScript von kostenlose-javascripts.de
×

Powered by

× Redaktion NSR Stadtmagazin