Polizisten erschießen Pitbull in Delmenhorst

Listen to this article
Archivfoto NSR Media Group

Bei einem Polizeieinsatz in Delmenhorst sind Fahnder am Donnerstagabend von zwei Hunden, darunter einem Brindle Pitbull, angegriffen worden. Beamte erschossen den Rüden.

Die Beamten zogen sich zurück, bis ein 52 Jahre alter Mann und seine 54 Jahre alte Ehefrau das zweite Tier unter Kontrolle gebracht und eingesperrt hatten, wie die Polizei meldete. Ein Beamte verletzte sich leicht. Warum die Hunde aus dem Haus gestürmt sind und die Polizisten angegriffen haben, ist unklar.

21-Jährige randaliert in Wohnhaus

Die Polizisten waren gegen 21.10 Uhr wegen einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 52-Jährigen und seiner 21 Jahre alten Tochter gerufen worden. Diese würde in dem Wohnhaus randalieren, hieß es. Der Anrufer hatte zudem mitgeteilt, dass sich zwei sogenannten Kampfhunde in dem Wohnhaus befänden, die man bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte eingesperrt habe. Daraufhin seien mehrere Streifenwagen und Kräfte der Bereitschaftspolizei zu dem Einsatzort gefahren.