Runder Tisch Rennbahngelände – Arbeitstreffen zu Bausteinen des Flächenprogramms und Durchquerung des Geländes

Listen to this article

Der Runde Tisch Rennbahngelände hat heute (12.02.2021) zum fünften Mal getagt. In der Corona-bedingten Videokonferenz ging es – wie im vorhergegangenen Termin – um das Herausarbeiten von Bausteinen eines Flächenprogramms für die zukünftige Nutzung des Rennbahngeländes. Diese Bausteine umfassen Nutzungsmöglichkeiten von nachhaltigen Schutzzonen für Flora und Fauna, über Sportflächen bis hin zu Möglichkeiten für Kulturveranstaltungen.
Zu Beginn der Sitzung beschäftigte sich der Runde Tisch mit den Präsentationen der Ergebnisse studentischer Befragungen der Hochschule Bremen und der Beteiligung von Kindern der Grundschule Witzlebenstraße.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war zudem die Befassung mit den Beschlüssen des Regionalausschusses der Beiräte Hemelingen und Vahr vom 27. Januar. Dieser hatte vorgestellte Grobplanungen für eine Wegeverbindung über das Rennbahngelände in einem Beschluss begrüßt.

Außerdem hat er sich zu weiteren Nutzungsideen positioniert. Dies wiederum war auf Kritik der Bürgerinitiative Rennbahngelände gestoßen. Der Runde Tisch hat dazu beschlossen, die Empfehlung des Regionalausschusses zur Kenntnis zu nehmen, und grundsätzlich seine Arbeit gemäß den bisherigen gemeinsam beschlossenen Arbeitsgrundlagen fortzusetzen.
Zu dem Beschluss der Wegeverbindung behält der Runder Tisch sich vor noch eine eigene Empfehlung und Darlegung des Für und Wider zu verfassen.

In der nächsten Sitzung des Runder Tisch am 12. März 2021 wird die inhaltliche Diskussion zu den Bausteinen des Flächenprogramms fortgeführt, da nicht alle offene Fragen geklärt werden konnten. Vor diesem Hintergrund wird die geplante öffentliche Sitzung zeitlich verschoben.

Beschlüsse Runder Tisch zu den Beschlüssen des Regionalausschusses vom 27.01.2021