Corona-Verstoß führt zu Waffenfund

Listen to this article

Bremen (ots)

Ort: 	Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Bahnhofsplatz
Zeit: 	10.02.21, 11.50 Uhr

Ein 37 Jahre alter Mann verstieß am Mittwoch am Hauptbahnhof gegen die Corona-Regeln. Als Polizisten ihn daraufhin kontrollierten, fanden sie ein Kleinkalibergewehr mit scharfer Munition und Drogen bei ihm. Weitere Waffen und Rauschgiftutensilien konnten bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckt werden. Der 37-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Der 37-Jährige stand vormittags am Bahnhofsplatz mit mehreren Leuten zusammen und verstieß dabei gegen die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln. Im Zuge der Personenüberprüfung entdeckte eine Polizeistreife eine umgebaute Kleinkaliberlangwaffe mit scharfer Bleigeschoss-Munition sowie einen dazugehörigen Schalldämpfer nebst Taschenlampe und über 40 Gramm Heroin in seinen Sachen. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Polizisten unter anderem eine Armbrust und eine Gaswaffe. Daneben befand sich weiteres Drogenzubehör wie Feinwaage und Spritzen in der Wohnung.

Das Gewehr samt Zubehör wurde als Beweismittel beschlagnahmt und einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt. Das Rauschgift sowie die Armbrust und die Gaswaffe wurden ebenfalls eingezogen.

Der 37 Jahre alte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt. Er sieht Ermittlungen wegen Illegalem Waffenbesitz und Waffenhandel sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz entgegen. Weiter wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Corona-Verstoßes gefertigt.