Bremerhaven: Mit bis zu Tempo 130 durch die Stadt gerast

Listen to this article

Bremerhaven (ots)

Ein rücksichtsloser Autofahrer ist am Donnerstag, 28. Januar, durch Geestemünde und Wulsdorf gerast und hat dabei Geschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern pro Stunde erreicht. Der 23 Jahre alte Bremerhavener war gegen 22.45 Uhr mit einem BMW stadtauswärts auf der Georgstraße unterwegs. Dabei schnitt er auf Höhe der Nansenstraße grundlos ein mit zwei Beamten besetztes Polizeifahrzeug, das in gleicher Richtung unterwegs war. Nur mittels einer Gefahrenbremsung konnten die Polizisten eine Kollision verhindern. Auf der Wulsdorfer Rampe beschleunigte der BMW-Fahrer daraufhin stark, und das Polizeifahrzeug nahm die Verfolgung auf. Mit extrem hohen Geschwindigkeiten fuhr der BMW, in dem neben dem Fahrer auch ein Beifahrer saß, weiter Richtung Wulsdorf. Auf der Weserstraße erreichten die Fahrzeuge laut Tacho rund 130 Kilometer pro Stunde. Erst kurz nach der Kreuzung Weserstraße/Lindenallee gelang es, den Raser zum Anhalten zu bewegen. Obwohl sich die Beamten sofort als Polizisten zu erkennen gaben, wollte der 23-Jährige zunächst weder seinen Fahrzeugschlüssel aushändigen noch den Motor abstellen. Nach erfolgter Belehrung sagte der Beschuldigte sinngemäß, er sei doch nur „ein wenig geheizt“. Außerdem sei er ja alleine auf der Straße gewesen. Daraufhin wurde dem 23-Jährigen eröffnet, dass er mit sofortiger Wirkung kein Kraftfahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen dürfe. Sein Führerschein wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt. Der BMW wurde an Ort und Stelle sichergestellt und abgeschleppt. Den 23-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.