Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

            Wir sind eure Unterhaltung im Web      

Über 440 000 Teilnehmende und mehr als 100 Unternehmen: Ikea, Aldi, Lidl, Penny, Rossmann und Dm sowie Subway, Lieferando, Dean & David, McDonald’s und Domino’s schließen sich Veganuary 2021 an

Listen to this article

Berlin (ots)

 

   - Deutscher Einzelhandel folgt Veganuary mit zahlreichen Aktionen und Neuprodukten ins 
     neue Jahr 2021, darunter Aldi, Lidl und Penny
   - Neue vegane Gerichte oder Aktionsangebote bei vielen Restaurantketten, darunter Subway, 
     Dean & David, McDonald's und Domino's
   - Food-Brands veröffentlichen Neuprodukte oder bewerben rein pflanzliches Portfolio, 
     darunter Magnum, Wagner, Knorr und Frosta

Mit dem neuen Jahr startet heute offiziell der Veganuary 2021 – und damit der beliebte Neujahrsvorsatz, im Januar eine vegane Ernährung auszuprobieren. Zahlreiche Unternehmen beteiligen sich am rein pflanzlichen Aktionsmonat mit Angeboten und Aktionen rund um die vegane Ernährung und Lebensweise, darunter die Discounter Aldi, Lidl und Penny, Drogeriemarktketten Rossmann und Dm sowie Lieferando und die Restaurantketten Subway, McDonald’s und Domino’s. Auch Marken wie Magnum, Frosta, Knorr und Wagner planen umfassende Aktivitäten und Produktneuheiten zum veganen Aktionsmonat.

Über 440 000 Menschen haben sich weltweit bereits für den Aktionsmonat registriert. Damit ist die diesjährige Kampagne die größte seit Start der Kampagne im Jahr 2014 – und übertrifft damit bereits jetzt die Gesamtzahl von 400 000 Anmeldungen aus dem Vorjahr. Alle drei Sekunden registriert sich derzeit eine weitere Person auf der Veganuary-Webseite für das kostenfreie Informationsmaterial. Die gemeinnützige Organisation geht bis Ende Januar von einer Gesamtzahl von mindestens einer halben Million Teilnehmenden aus.

Mit dem offiziellen Start des Veganuary veröffentlichen jetzt mehr als 100 namhafte Unternehmen bundesweit ihre Angebote und Aktionen rund um den rein pflanzlichen Monat, darunter auch die folgenden Aktivitäten:

   - Subway beteiligt sich mit einem veganen Bestseller-Menü erstmals am Veganuary
   - Lieferando unterstützt gemeinsam mit zahlreichen Partner-Restaurants und Angeboten den 
     Veganuary - Managing Director Katharina Hauke nimmt selbst am Veganuary teil
   - Ikea führt zwei neue rein pflanzliche Gerichte ein und ermutigt auch online zur 
     Teilnahme an Veganuary
   - Aldi Nord und Aldi Süd führen neue vegane Produkte ins Aktions- und Standardsortiment 
     ein und kommunizieren die Kampagne umfangreich, auch intern ruft Aldi Mitarbeitende zur 
     Teilnahme auf
   - Lidl veröffentlicht zum Veganuary vegane Neuprodukte, Rezepte sowie Wochenpläne und   
     integriert die Kampagne auch im TV
   - Penny beteiligt sich mit veganen Produktneuheiten und -angeboten sowie umfassenden 
     Online-Aktivitäten
   - Rossmann begleitet den Veganuary im Rahmen einer großen enerBio-Kampagne, Rabattaktionen 
     und Rezeptinspirationen, deutschlandweit in allen Filialen und online
   - Dm und die Eigenmarke dmBio planen kostenlose Rezeptbooklets in den Märkten, ein 
     Neuprodukt sowie zahlreiche Online-Aktivitäten zum Veganuary
   - Famila Nord-Ost beteiligt sich mit Aktionsangeboten zum Veganuary
   - Globus begleitet den Aktionsmonat mit Angeboten und Aktionen in ihren Märkten und online
   - Magnum veröffentlicht im Rahmen des Veganuary 2021 eine neue vegane Eissorte
   - Wagner stellt im Rahmen des Veganuary rein pflanzliche Neuprodukte vor
   - Dean & David hält zum Veganuary 2021 ein neues Linsen-Dal sowie vegane Bliss Balls in 
     allen teilnehmenden Stores bereit
   - McDonald's bietet den Big Vegan TS mit Beilagen zum Veganuary vergünstigt als App-Coupon 
     an und begleitet den Aktionsmonat u. a. mit einem Gewinnspiel auch kommunikativ

   - Thalia beteiligt sich mit einer großen Auswahl an veganen Kochbüchern und zahlreichen 
     Online-Aktivitäten rund um den Aktionsmonat
   - Burger Heart launcht "The Veganuary Burger" und bietet Angebote für rein pflanzliche 
     Gerichte
   - Peter Pane hat den "Abendrot-Burger" in Kooperation mit Veganuary-Unterstützer Niko 
     Rittenau gelauncht
   - Simply V startet eine große Veganuary-Kampagne, die auch in verschiedenen Supermärkten 
     zu sehen sein wird
   - Made with Luve initiiert die größte Kampagne seit Unternehmensgründung und ruft unter 
     anderem bei Rewe, Kaufland und Edeka zum Veganuary auf
   - Frosta und die neue Marke "Fisch vom Feld" bieten Veganuary-Angebote im Online-Shop an
   - Knorr startet gemeinsam mit The Vegetarian Butcher ein Couponing zur Inspiration rein 
     pflanzlicher Gerichte

„Man wird im Januar 2021 fast an keinem Supermarkt, Discounter oder großer Restaurantkette vorbeikommen, ohne auch hier auf rein pflanzliche Alternativen und Angebote zum Veganuary zu stoßen. Uns geht es darum, dass der vegane Neujahrsvorsatz für alle Teilnehmenden und Interessierten so einfach, spannend und lecker wie möglich gestaltet wird. Wenn hunderttausende Menschen ab heute mit Veganuary rein pflanzlich in das neue Jahr starten, bietet das riesige Chancen für Unternehmen – Chancen, die genutzt werden wollen, damit pflanzliche Produkte und Gerichte überall verfügbar und natürlich schmackhaft, abwechslungsreich und qualitativ hochwertig sind“, so Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

Über Veganuary:

Die ursprünglich aus Großbritannien stammende Kampagne erfreut sich jedes Jahr größerer Popularität. Im vergangenen Jahr nahmen Menschen aus 192 Ländern an Veganuary teil, darunter auch die Rocklegenden Brian May und Meat Loaf. Das Ziel für das aktuelle Jahr ist eine weltweite Gesamtzahl von 500 000 Anmeldungen über die Website der gemeinnützigen Organisation: www.Veganuary.com/mitmachen. Alle Teilnehmenden erhalten vollständig kostenfrei eine 31-tägige E-Mail-Serie mit Ernährungsplänen, Rezepten, Einkaufstipps, Hinweisen zur optimalen Nährstoffversorgung und Empfehlungen zum Essen unterwegs.

Mehr als 100 Unternehmen beteiligen sich allein in Deutschland an Veganuary 2021 /Quellenangabe: „obs/Veganuary“

 

 

 

Error