Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

🚧🛑......+++ Wir aktuallisieren noch immer unser Archiv und es sind in einigen Bereichen noch dutzende von Videos eingepflegt worden!!Besucht es doch einfach mal auf Archiv NSR Media Group ....... +++.....🛑🚧

            Wir sind eure Unterhaltung im Web      

Merkel stimmt BĂĽrger in letzter Neujahrsansprache auf schwere Zeiten ein

0 0
Listen to this article

Berlin (Reuters) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die BundesbĂĽrger in ihrer voraussichtlich letzten Neujahrsansprache im Amt auf weitere Belastungen in der Corona-Krise eingestimmt.

“Diese Tage und Wochen, da gibt es nichts zu beschönigen, sind schwere Zeiten für unser Land. Und so wird es auch noch eine ganze Weile bleiben”, sagte Merkel laut dem vorab veröffentlichten Redetext. Es werde noch eine ganze Zeit an den Bürgern liegen, wie Deutschland durch die Pandemie komme: “Der Winter ist und bleibt hart.”

Mit Blick auf die am Sonntag angelaufene Impfkampagne sagte Merkel, seit wenigen Tagen habe die Hoffnung Gesichter: “Es sind die Gesichter der ersten Geimpften, der ganz Alten und ihrer Pfleger und Pflegerinnen, des medizinischen Personals auf den Intensivstationen – nicht nur bei uns, sondern in allen europäischen und vielen anderen Ländern.” Tagtäglich wĂĽrden es mehr, schrittweise wĂĽrden andere Alters- und Berufsgruppen dazukommen – und dann alle, die es wollten. “Auch ich werde mich impfen lassen, wenn ich an der Reihe bin”, betonte die 66-Jährige, die bei der Bundestagswahl im September nicht mehr antritt. Sie verwies in ihrer Rede darauf und sagte: “Ich denke, ich ĂĽbertreibe nicht, wenn ich sage: Nie in den letzten 15 Jahren haben wir alle das alte Jahr als so schwer empfunden – und nie haben wir trotz aller Sorgen und mancher Skepsis mit so viel Hoffnung dem neuen Jahr entgegengesehen.”

Die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten hatten sich Mitte Dezember auf die Schließung der meisten Geschäfte bis zum 10. Januar verständigt. Am 5. Januar wollen sie das weitere Vorgehen besprechen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte jüngst erklärt, eine Rückkehr zur Normalität sei noch sehr weit entfernt, die am Sonntag in Deutschland begonnene Impfkampagne biete jedoch Grund zur Zuversicht, auch wenn es “an der einen oder anderen Stelle” noch ruckele. Nach Beschwerden mehrerer Bundesländer über ausbleibende Impfstoff-Lieferungen in der ersten Januar-Woche hat das Bundesgesundheitsministerium weitere Lieferungen zugesagt.

Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %
×

Ein nettes Hallo

Sie möchten mit unserer Redaktion Kontakt aufnehmen ! Sie haben zwei Möglichkeiten hier per WhatsApp oder per Mail unter  redaktion@nsr-media-group.de

× Willkommen bei der NSR . DrĂĽck mich fĂĽr Kontakt!!