Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

🚧🛑🛑🚧

            Wir sind eure Unterhaltung im Web      

Die etwas andere Proklamation des Kölner Dreigestirns – PriPro op Jück

0 0
Listen to this article

Köln (ots)

WDR Fernsehen, Sonntag, 17. Januar 2021, 20.15 – 21.45 Uhr

Corona zwingt uns alle, auch mit liebgewonnenen Traditionen, zumindest für eine gewisse Zeit, zu brechen. Die alljährliche Proklamation des Kölner Dreigestirns wird natürlich stattfinden – nur diesmal nicht in dem sonst ausverkauften Saal im historischen Kölner Gürzenich. Dennoch wird es spannend, denn nicht nur, dass das designierte Dreigestirn aus dem Traditionskorps Altstädter Köln 1922 e.V. gleich für zwei Jahre im Amt sein wird, sondern die Proklamation wird in diesem Jahr auch eine feierliche Reise, ein Roadmovie, durch Köln.

 

WDR Fernsehen PRINZENPROKLAMATION OP JÜCK, am Sonntag (17.01.21) um 20:15 Uhr.
Das Kölner Dreigestirn v.l.n.r. Sven Oleff (Prinz Sven), Dr. Bjoern Braun (Jungfrau Gerdemie) und Gereon Glasemacher (Brauer Gereon) vom Karnevalsverein Altstaetter vor der Kulisse des Kölner Dom (Archivfoto, Pressetermin am 26.10.2020).
© WDR/ddp images/Jens Krick, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung bei Nennung „Bild: WDR/ddp images/Jens Krick“ (S3). WDR Kommunikation/Redaktion Bild, Köln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, bildredaktion@wdr.de

 

Unter dem Titel „Die etwas andere Proklamation des Kölner Dreigestirns – PriPro op Jück“ erleben wir eine filmische Reise mit dem designierten Dreigestirn durch seine Heimatstadt. Der Präsident des Kölner Festkomitees, Christoph Kuckelkorn, führt an diesem Abend als Reiseführer in einem historischen Bus durch verschiedene Stationen: Von der Hofburg, wo sich das Trifolium mit großen Gefühlen von seinen Familien verabschiedet, geht die Reise für Prinz Sven I. (Sven Oleff), Bauer Gereon (Gereon Glasemacher) und Jungfrau Gerdemie (Dr. Björn Braun) zu Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die die Proklamation vornimmt. Auf der Weiterfahrt macht das designierte Dreigestirn Station an einem Altenheim, wo es die Menschen an den Fenstern und Balkonen begrüßt und begeistert. Vorbei geht es am leeren Gürzenich, der wehmütige Erinnerungen an belebte Festzeiten weckt – und an leeren Wirtshäusern, die vielleicht doch nicht ganz leer sind, weil sich Guido Cantz, Wilfried Schmickler oder auch die Kölsche Kultband Brings dort irgendwie versteckt haben. Ihren emotionalen Abschluss findet die bewegende Reise mit weiteren Überraschungsgästen im Kölner Dom, wo das Dreigestirn gesegnet wird.

Redaktion: Carsten Wiese

Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %
Error