FW-HB: Giftiges Natriumcyanid in Keller entdeckt – Feuerwehr muss Gefahrstoff aufwändig bergen

Listen to this article

Bremen (ots)

(aum) Mit diesen Hinterlassenschaften ihrer Vorgänger hatten die Bewohner eines zweigeschossigen Reihenmittelhauses in der Gustav-Radbruch-Straße in der Neuen Vahr vermutlich nicht gerechnet. Nach ihrem Einzug in das Objekt in der vergangenen Woche waren sie mit Aufräumarbeiten im Keller beschäftigt, als sie auf zwei 60-Liter-Fässer Natriumcyanid aus dem Jahre 1962 stießen.

Bei dem Stoff handelt es sich um eine hochgiftige Substanz, weshalb die Feuerwehr mit einem größeren Kräfteaufgebot vor Ort war.

Nachdem die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle gegen 11:44 Uhr von der Polizei über den Sachverhalt informiert worden war, entsandte diese den Einsatzleitdienst, Einheiten der Feuerwachen 1, 2, 4 und 5 sowie den stadtbremischen Rettungsdienst zur Einsatzstelle. Vor Ort gingen mehrere Trupps in Chemikalienvollschutzanzügen vor, um die in die Jahre gekommenen Fässer zunächst in sogenannten Überfässern zu sichern. Anschließend wurden diese aus dem Gebäude geborgen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Zwei Bewohner des Hauses wurden vorsorglich mit Rettungswagen in ein Bremer Krankenhaus transportiert.