Bahnstrecken in Bremen-Nord SPD für weitere Bahnhöfe (WK)

Listen to this article

In Zukunft könnte die Regio-S-Bahn im Bremer Norden drei neue Haltepunkte in Grambke, Marßel und Farge-Ost bekommen. Dafür macht sich die örtliche SPD stark

Bremen-Nord. In Zukunft könnte die Regio-S-Bahn im Bremer Norden drei neue Haltepunkte in Grambke, Marßel und Farge-Ost bekommen (wir berichteten). Der SPD-Unterbezirksvorstand Bremen-Nord unterstützt grundsätzlich, dass die drei Haltepunkte in den Verkehrsentwicklungsplan aufgenommen wurden, heißt es in einer Mitteilung der Sozialdemokraten. „Wir halten nach wie vor an der Beurteilung fest, dass die drei Haltepunkte in Marßel, in Grambke und in Farge-Ost notwendig sind, so wie die Beiräte in Burglesum und in Blumenthal ebenfalls einstimmig zu diesem Votum gekommen sind“, sagt Ute Reimers-Bruns, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Bremen-Nord.

Sie kritisiert allerdings, dass die Planer für die Ermittlung des Bedarfs ausschließlich auf ein Verkehrsmodell setzen und nicht ganz konkret die Bürgerinnen und Bürger vor Ort befragen. Wenn gefragt werden würde, ob die Bevölkerung bei einer Haltestelle in Marßel und bei einer zweiten Haltestelle in Farge-Ost, vom Auto auf die Bahn wechseln würde, könnte ein genaueres Abbild der Realität ermittelt werden, glaubt Ute Reimers-Bruns. In diesem Fall gelte, dass das Angebot die Nachfrage bestimmt.

Gerade in Farge ändere sich die Bevölkerungsstruktur laufend. „Das gesamte Wohngebiet Farger Feld erfährt zurzeit einen Generationswechsel. Ältere Hauseigentümer verkaufen ihre Häuser an junge Familien, die ihre Arbeitsplätze nicht in der Nachbarschaft haben und sicher gern den ÖPNV nutzen würden. Das wäre für die Menschen und für die Umwelt gut“, so die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, die auch Mitglied in der Deputation Mobilität, Bau und Stadtentwicklung ist.

1 Kommentar

  1. Die Bremen Norder SPD möchte gerne zusätzliche Bahnhöfe in unseren Stadtteilen bauen lassen die eventuell rentabel sind aber eine unnütze Verschwendung von Steuergeldern beinhaltet und somit in unseren Augen unrentable für den Bahnbetrieb wären ! Dadurch würde der Bahnbetrieb verlangsamt und die Reisezeit erhöht werden !
    Betrachten wir das mal von der Linienbus Seite .Eine Haltestelle im Bereich der BSAG ist etwa 500 meter entfernt voneinander und bei den Regionalen Bahnhöfen in Bremen cirka 1,3 km. Da fragt man sich ganz ehrlich ,wo sollen die Regionalen Bahnen dann schneller werden und sein ??
    Die Zugstrecke Bremerhaven Bremen ,die heutige RS 2 besteht seit 1862 ohne den Bahnhof Marssel. Die RS 1 fährt seit 2007 von Bremen Vegesack nach Bremen Farge mit direkter Anbindung zum Hauptbahnhof.
    Kein Hahn kräht danach ausser dumme Poltiker.

Die Kommentare sind geschlossen.