Flüchtlinge auf Lkw-Ladefläche eingeschleust

Listen to this article
Ort: 	Bremen, Bundesautobahn 1
Zeit: 	13.12.20, 16.30 Uhr

Zwei 18-jährige Afghanen reisten illegal auf einer Lkw-Ladefläche nach Deutschland ein. Einsatzkräfte der Polizei Bremen nahmen am Sonntagnachmittag den Fahrer und die beiden jungen Männer auf einem Rastplatz der Autobahn 1 vorläufig fest.

Der 59 Jahre alte türkische Fahrer der Sattelzugmaschine nahm Klopfgeräusche wahr und fuhr auf den Rastplatz Mahndorfer Marsch. Er öffnete den Anhänger, entdeckte die beiden Afghanen und alarmierte die Polizei. Die beiden Heranwachsenden wurden zunächst vorsorglich von Rettungssanitätern behandelt. Die jungen Männer reisten laut eigenen Angaben aus Afghanistan über Pakistan, Iran, Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und Slowenien nach Deutschland ein. In Serbien zahlten sie einem Mann Geld, der ihnen dafür Zugang zur Ladefläche verschaffte. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch mehr Personen in dem Laster versteckten, veranlasste die Polizei eine komplette Entladung des mit Felgen bepackten Lkw. Es wurde keine anderen Menschen mehr entdeckt, nur Flaschen mit Urin und ein Schlafsack. Alle drei Beteiligten wurden zwecks weiterer Maßnahmen mit zur Wache genommen. Die Polizei ermittelt wegen des Einschleusens von Ausländern und der unerlaubten Einreise.