„Polarstern“-Crew und Forscher gehen in Quarantäne

Listen to this article
Die Besatzung der „Polarstern“, die beim Werftaufenthalt in der Lloyd Werft in Bremerhaven die Stellung gehalten hat, geht vor der nächsten Antarktis-Reise in Quarantäne.
Wegen Corona-Gefahr: Sicherheit geht vor
Da das Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven auf jeden Fall verhindern will, dass Corona in die Antarktis eingeschleppt wird, müssen sich auch Kapitän und Crew isolieren und mehrmals testen lassen. Sie sollen das Forschungsschiff in die Antarktis fahren. Morgen, Freitag, geht die Quarantäne im Fischereihafen los.
Überwinterer fahren ab
Am Samstag kommen dann die neuen Überwinterer der Forschungsstation „Neumayer III“ sowie einige Logistiker und Wissenschaftler dazu, die in der Antarktis arbeiten werden. Rund 70 Leute werden dann in Quarantäne sein. Abfahrt der „Polarstern“ ist am 20. Dezember.