Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Der Streik der Mitarbeiter im Öffentlichen Personen Nahvekehr ist erst einmal vorbei .Nun warten wir darauf das der Arbeitgeberverband auf die Proteste reagiert !! Längere Streiks können in Kürze nicht ausgeschlosssen werden ....

  • Di. Okt 20th, 2020

Nazi-Skandal bei Gerüstbau-Betrieb Foto mit SS-Flagge aufgetaucht – Firma reagiert

Avatar

VonCharly

Jan 16, 2020
Mutmaßlich auf dem selben Truck der Firma prangt eine verbotene SS-Flagge. Nun ermittelt die Polizei gegen Unbekannt.
Foto: privat/hfr

Neukloster –

Erst vor wenigen Tagen sorgte ein Lkw der Firma „Gerüstbau Lentz“ für Wirbel. Darauf zu sehen: Ein Sticker mit der Aufschrift „Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“. Doch auch nach dem Trubel um die Aufschrift kehrt im beschaulichen Neukloster (Mecklenburg-Vorpommern) keine Ruhe ein. Der MOPO wurde ein Bild des mutmaßlich selben Lkws der Firma zugespielt, darauf zu sehen ist eine verbotene SS-Fahne. Diesmal reagiert die Firma sofort – und zieht Konsequenzen.

Aufregung auch im neuen Jahr! Nachdem ein Hamburger bei einem Spaziergang am Strand von Timmendorf ein Foto von dem „deutschen“ Lkw einer Gerüstbau-Firma gemacht hat, wird es nicht ruhig um den rund 30-Mitarbeiter starken Betrieb aus dem Mecklenburg-Vorpommerschen Neukloster. Das Foto damals zeigte die Seite eines Lkws der Firma, darauf die Inschrift „Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“. Waren die Reaktionen darauf noch gespalten, taucht nun ein weitaus heikleres Foto auf.

SS-Flagge auf Lkw von Gerüstbau-Firma – die reagiert sofort

Der MOPO wurde ein Bild zugespielt, auf dem eine verbotene Flagge der Waffen-SS zu sehen ist, die an der Front eines Lkws angebracht wurde. Bei der Aufnahme deutet nichts auf eine Fälschung hin. Wie bereits beim ersten Foto sind sowohl Firmen-Logo als auch der Sticker „Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“ an der rechten Seite des Lkws zu erkennen.

Das könnte sie auch interessieren: Skandal-Spruch auf Firmen-Lkw – wie rechts ist der Firmenchef?

Nachfrage beim Unternehmen – und diesmal gibt es sogar eine Antwort auf die MOPO-Anfrage. „Wir haben sofort Strafanzeige erstattet und werden natürlich in vollem Umfang mit den Behörden zusammenarbeiten, um möglichst schnell die Täter ermitteln zu können“, heißt es am Dienstag in einer Stellungnahme der Firma.

Nazi-Symbol: Firma erstattet Strafanzeige und erklärt sich

Eine klare Distanzierung, ganz im Gegensatz zum vorangegangenen Fall, in dem es damals keine Antwort auf die Anfrage der MOPO gab. Dafür förderten Recherchen allerhand heikles Material zu Tage: Auf verschiedenen Social Media-Kanälen eines Branko Lentz fanden sich Nazi-Bilder, Likes für rechtsextreme Bands, sowie Seiten, die die Verbrechen der Wehrmacht verharmlosend darstellen. Branko Lentz, genauso heißt auch einer der Geschäftsführer der Firma „Gerüstbau Lentz“. Statt Antwort war die Reaktion eine andere: Eines der Social-Media-Profile wurde nach der Anfrage gelöscht, heikle Likes für Nazi-Seiten ebenso.

Anders sieht es nun im Falle des aufgetauchten SS-Fotos aus. In der Stellungnahme vom Dienstag, heißt es weiter: „Wir als Firma Gerüstbau Lentz B&T GmbH distanzieren uns entschieden von jeder Art rechtsradikalem Gedankengut. Jegliche Verherrlichung wird absolut nicht toleriert. Dies wurde ebenfalls sofort mit unseren Mitarbeitern ausgewertet.“ Man arbeite seit Jahrzehnten mit Mitarbeitern und Kunden verschiedenster Nationalitäten erfolgreich zusammen und gehe entschieden gegen rassistisches Verhalten vor“, so die Firma.

Nazi-Symbole: Das sagt die Polizei zu der Flagge

Gegenüber der MOPO bestätigte die Polizei Rostock den Eingang einer Anzeige. „Ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet“, sagt Polizei-Sprecherin Yvonne Hanske am Dienstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.