Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Corona-Verbote im Überblick đŸš« Private feiern sind verboten. Treffen dĂŒrfen sich in der Öffentlichkeit nur noch Angehörige zweier Haushalte. Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen. Theater, KonzerthĂ€user, Kinos, Freizeitparks, Saunen, Spielhallen, Fitnessstudios, SchwimmbĂ€der und Bordelle werden geschlossen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt. Hotels und Pensionen dĂŒrfen keine Touristen mehr aufnehmen. Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios werden geschlossen. Die neuen Regeln sollen am 2. November in Kraft treten – und vorerst bis Monatsende gelten. Das Ziel ist klar formuliert: Familien und Freunde sollen sich zu Weihnachten wieder ohne grĂ¶ĂŸere Angst treffen können. ....

Meldungen

Feuerwehr erlebt sehr unruhigen Jahreswechsel Enorm hohes Einsatzaufkommen

Listen to this article

Bremen (ots)
(jan) Der Jahreswechsel brachte dem Lösch- und Hilfeleistungsdienst sowie dem Rettungsdienst das erwartet hohe Einsatzaufkommen. Die Erhöhung der Vorhaltung von Personal und Fahrzeugen sowie die Bereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren waren wieder absolut notwendig.
Im Rettungsdienst kam es wĂ€hrend der Silvesternacht zu ca. 150 EinsĂ€tzen. Hier wurden die KrĂ€fte neben dem AlltagsgeschĂ€ft durch EinsĂ€tze gebunden, fĂŒr die unter anderem der falsche Umgang mit Feuerwerkskörpern und/oder der ĂŒbermĂ€ĂŸige Genuss von Alkohol verantwortlich waren.
Im Lösch- und Hilfeleistungsdienst wurden am Abend und in der Silvesternacht ca. 75 EinsĂ€tze abgearbeitet. Das Einsatzspektrum reichte hier von brennenden MĂŒllcontainern, ĂŒber BalkonbrĂ€nde bis zu mehreren grĂ¶ĂŸeren EinsĂ€tzen im gesamten Stadtgebiet, darunter alleine vier DachstuhlbrĂ€nde und drei Balkon- bzw. ZimmerbrĂ€nde nahezu zeitgleich zwischen 00:00 Uhr und 01:30 Uhr.
In Oberneuland beschĂ€ftigte ein Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses die EinsatzkrĂ€fte. Nach ca. einer Stunde konnte dort „Feuer aus“ gemeldet werden. Zur Kontrolle wird spĂ€ter nochmals eine Revision durchgefĂŒhrt.
In der GĂŒnther-Hafemann-Straße in Blockdiek hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses einen schlechten Start ins neue Jahr. Dort brannte das Dachgeschoss eines viergeschossigen WohngebĂ€udes. Es meldeten sich ca. 20 Bewohner, teilweise in Nachthemd und Pyjama beim Einsatzleiter, die sich ins Freie gerettet hatten. Daraufhin wurde ein Bus der BSAG zur Einsatzstelle gefahren, in dem sich die Bewohner bis zur Freigabe ihrer Wohnung aufwĂ€rmen konnten.
Die ganze Nacht hindurch waren alle Berufsfeuerwachen und sÀmtliche Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz.
In den WohngebĂ€uden der „Grohner DĂŒne“ hatte die Feuerwehr alleine drei grĂ¶ĂŸere EinsĂ€tze nahezu zeitgleich. Dort brannte es in einer Wohnung, auf einem Balkon und in einem Innenhof brannte Unrat. Alleine dort war die Feuerwache 6 und mehrere Freiwillige Wehren im Einsatz.
GlĂŒcklicher Weise wurden keine Personen ernsthaft verletzt.
RĂŒckfragen bitte an:
Feuerwehr Bremen
Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× Willkommen bei der NSR . DrĂŒck mich fĂŒr Kontakt!!