Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Der Streik der Mitarbeiter im Öffentlichen Personen Nahvekehr ist erst einmal vorbei .Nun warten wir darauf das der Arbeitgeberverband auf die Proteste reagiert !! Längere Streiks können in Kürze nicht ausgeschlosssen werden ....

  • Mo. Okt 19th, 2020

Autobahn-Drama bei Unfall! Lkw rast auf A27-Stau zu – dort steht Bus voller Kinder

Avatar

VonCharly

Jun 26, 2019

Auf der A27 Richtung Bremen kam es zum schlimmen Unfall-Drama: Ein Lkw raste auf einen Stau zu, dort stand auch ein Bus voller Kinder. Es kam zum Massen-Crash.

  • Unfall-Drama auf der Autobahn A27 Richtung Bremen mit Massen-Crash
  • Ein Lkw raste aufs Stauende zu, wo ein Bus voller Kinder stand
  • Gefahrentransporter involviert – stundenlange Sperrung
Symbolfoto

Bremen – In Verden bei Bremen kam es am Montag (17. Juni 2019) zu einem riesigen Lkw-Crash, bei demauch ein Bus voller Kinder involviert war. Über den schweren Unfall-Drama auf der A27 in Richtung Bremen berichtet nordbuzz.de*.

A27 bei Bremen: Lkw rast auf Stau zu – auf Autobahn steht ein Bus voller Kinder

Zu dem Unfall-Drama kam es am Montagmorgen gegen 7.40 Uhr, als ein Lkw-Fahrer aus Rumänien (38) das Ende eines Staus auf der A 27 Hannover – Bremen zwischen den Anschlussstellen Walsrode-West und Verden-Ost übersah. Der 38-Jährige fuhr fast ungebremst mit seinem 40-Tonner in das Stauende. Der 38-Jährige krachte mit seinem Lkw in zwei weitere, bereits stehende Lastwagen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtete. Einer der Lkw, der in den Massen-Crash auf der A27 Richtung Bremen verwickelt war, war mit Gefahrgut beladen. Dieser stand hinter einem mit Kindern vollbesetzten Reisebus als letztes Fahrzeug des Staus. Der 24-jährige Fahrer des Lkws beobachtete im Rückspiegel den Verkehr hinter sich und sah, wie der 66-jährige Fahrer des dritten Unfall-Lkws den Stau rechtzeitig erkannt hatte und hinter ihm zum Stehen kam. Doch damit war die Gefahr auf der A27 Richtung Bremen noch nicht abgewendet sein.

bei Bremen: Fahrer von Gefahrgut-Transporter rettet Kinder in Bus

Denn als Nächstes sah der 24-Jährige im Rückspiegel, wie der Lkw des Rumänen mit hoher Geschwindigkeit auf das Stauende auf der A27 nach Bremen zu raste. Der Fahrer des Gefahrguttransporter entschloss sich aufgrund des sich schnell nähernden Lkws, eine Lücke zwischen dem Bus voller Kinder vor ihm, und dem Lkw hinter ihm zu schaffen. Dafür gab er Vollgas und wich auf die linke Spur aus.

Der 38-jährige Rumäne raste kurz darauf in den Lkw des 66-Jährigen, der auf der A27 nach Bremen schon zum Stehen gekommen war.  Der 66-Jährige konnte nichts mehr machen und wurde auf den Gefahrguttransporter des 24-Jährigen geschoben. Doch mit seinem Ausweichmanöver verhinderte der 24-Jährige, dass der Bus mit Kindernvor ihm in den drohenden Unfall-Drama verwickelt wurde. Der Bus blieb auf der Fahrt nach Bremen unbeschadet. Mit dieser Reaktion rettete der 24-Jährige die Kinder in dem Bus, wie die Hannoversche Allgemeine berichtete.

A27 bei Bremen: Vollsperrung der Autobahn nach

Bei dem Massen-Crash auf der A27 bei Bremen wurden Teile des Gefahrgutsbeschädigt. Im Lkw befanden sich vor allem Lacke und Farben, die nach dem Aufprall beschädigt waren und somit geringe Mengen ausliefen. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus der Region Bremen waren in Schutzanzügen im Einsatz, um die Flüssigkeiten zu entfernen und das Gefahrgut zu bergen. Parallel dazu liefen erste Bergungsmaßnahmen auf der A27 nach Bremen an. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis zum Nachmittag hin. So lange blieb die Autobahn Hannover – Bremen gesperrt.

A27 bei Bremen: Schwerverletzter bei auf Autobahn

Der Sachschaden durch den Unfall-Drama dürfte sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Durch die Wucht des Aufpralls riss das Führerhaus des Lkws des Rumänen komplett weg. Der rumänische Lkw-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber ein Krankenhaus nahe Bremen geflogen werden. Die Fahrer der anderen zwei Lkw kamen mit leichten Verletzungen davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.