Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

Der Streik der Mitarbeiter im Öffentlichen Personen Nahvekehr ist erst einmal vorbei .Nun warten wir darauf das der Arbeitgeberverband auf die Proteste reagiert !! Längere Streiks können in Kürze nicht ausgeschlosssen werden ....

  • Mi. Okt 21st, 2020

Hunderte Bremerinnen und Bremer feierten die Eröffnung des Waller Sands in der Überseestadt.
Bei strahlendem Sonnenschein feierten zahlreiche Gäste die Eröffnung des Strandparks Waller Sand. Sie erwartete ein Bühnenprogramm mit Musik- und Showeinlagen vom „HafenRevueTheater“ und „Golden City“ sowie zahlreiche Aktivitäten in der Beach Area. Wie es sich für einen schönen Tag am Strand gehört, machten es sich viele Besucherinnen und Besucher in Liegestühlen gemütlich und genossen die Aussicht aufs Wasser. Für Groß und Klein gab es zudem ein breites Angebot an Strandspielen wie Human Table Soccer, Drachensteigen oder Mega-Trampolin.
Den Festakt moderierte Bremen Vier-Moderator Roland Kanwicher. In einer Talkrunde standen ihm Rede und Antwort: Senator Martin Günthner (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen), Senator Dr. Joachim Lohse (Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen), Andreas Heyer (Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH) und Ulrike Pala (Leiterin Ortsamt West).

Foto: WFB / Frank Pusch

„Der Waller Sand ist ein wichtiger Baustein in der Entwicklung der Überseestadt Bremen. Hier wurde ein schöner Freizeitort für die Menschen aus der Überseestadt, aus Walle und Gröpelingen geschaffen. Der Strandpark eignet sich außerdem als Ausflugsziel für alle Bremerinnen und Bremer sowie die Gäste unserer Stadt“, sagte Wirtschaftssenator Martin Günthner. Bausenator Dr. Joachim Lohse ergänzte: „Hochwasserschutz muss sein, vor allem in Hinblick auf die Auswirkungen des Klimawandels. Beim Waller Sand ist es uns gelungen, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Das Gebiet ist nun sicherer, schöner und lebenswerter.“
Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH setzt die Bauarbeiten am Waller Sand im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen um. Die Arbeiten starteten im August 2017. „Seitdem wurden unter anderem rund 175.000 Kubikmeter Sand aufgeschüttet, Deiche errichtet, Holzbohlenwege angelegt und reichlich Grün gepflanzt. So hat sich die einst wenig attraktive Steinvorschüttung in einen schönen Freizeitort verwandelt“ erklärte Andreas Heyer, Vorsitzender der WFB-Geschäftsführung.
 

Fotos: NSR-Media-Group
 

Daten & Fakten zum „Waller Sand“ in der Bremer Überseestadt

Welchen Zweck erfüllt der Waller Sand?
Die Umgestaltung des Areals am Wendebecken dient vorrangig dem Hochwasserschutz. Unter Beteiligung von Beiräten und Anwohnern entstand die Idee zur Verbindung mit einem Strandpark.
Wie groß ist der Strandpark?
Der Strandpark Waller Sand mit dem Molenturm-Areal hat eine Fläche von rund 3 Hektar. Die Sandfläche umfasst 2,2 Hektar. Das entspricht in etwa der Größe von drei Fußballfeldern.
Wie verlaufen die Bauarbeiten?
– 4. August 2017: Start der ersten Bauphase
– August 2017: Beginn der Kampfmittelräumung im Wasser und an Land sowie Start der Arbeiten am Molenturm-Areal
– 25. Januar 2018: Baustart am Wasser (Sandauffüllung und Bau der Uferböschung)
– Januar 2018: Baubeginn der neuen Hochwasserschutzlinie
– Herbst 2018: Start der Arbeiten zur Ausgestaltung des Strandparks, Herstellung der Wege entlang der Hochwasserschutzlinie
– Mai 2019: Abschluss der maßgeblichen Bauarbeiten und Eröffnung des Waller Sands für die Öffentlichkeit
– bis 2022: Fertigstellung des Strandparks (vollständige Bepflanzung und weitere Bänke und Sitzmauern)
Was hat der Waller Sand sonst noch zu bieten – außer Strand?
Neben dem Strand gibt es viele zusätzliche Attraktionen: zum Beispiel mit Kiefern, Strandgräsern und Sanddorn bewachsene Dünen, einen Wasserspielplatz und Volleyballfelder. Die drei ehemaligen Anlegerstege entlang des Uferweges sind begehbar. Von hier hat man – fast auf dem Wasser stehend – eine grandiose Aussicht über das gesamte Wendebecken.
Wie wurde das Gebiet am Molenturm gestaltet?
Das Areal rund um den Molenturm ist nun noch attraktiver und leichter zugänglich. So wurde der Weg erneuert, der nun von Ulmen gesäumt den Leuchtturm an die Überseepromenade anbindet. Zudem wurde eine aus alten Hafenmaterialen gefertigte Eisenholz-Kletterskulptur am Leuchtfeuer platziert. Die Bongossi-Skulptur bietet als Sitzfläche oder zu erkletternder Aussichtspunkt neue Perspektiven auf den Strandpark.
Ist der Strandpark Waller Sand barrierefrei?
Der Waller Sand ist über den Uferweg und die Holzbohlenwege weitgehend barrierefrei zugänglich. Der Weg zum Molenturm ist ebenso wie einer der Stege barrierefrei erreichbar.
Warum ist das Baden am Waller Sand nicht erlaubt?
Aufgrund des Schiffsverkehrs im Wendebecken ist das Baden aus Sicherheitsgründen nicht möglich.
Was kostet der Waller Sand?
Die Kosten betragen etwa 9,8 Millionen Euro, von denen etwa 78 Prozent Bund und EU tragen.
Gibt es weitere interessante Zahlen?
Unter anderem wurden beim Bau des Strandparks:
– rund 175.000 Kubikmeter Sand über Schiffsanlieferungen aufgespült,
– 8.800 Stauden und Gräser gepflanzt (bei Fertigstellung des Waller Sands werden es 30.000 sein)
– 680 Meter Hochwasserschutz angelegt,
– 2 Volleyballfelder aufgebaut,
– 1 Wasserspielplatz gestaltet.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.