Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

NSR Stadtmagazin gehört zur Familie vom NSR Stadtradio und dem NSR Schlagerradio. Hier bekommt ihr den Schlager und die Musik aus Deutschen Landen die ihr wirklich hören wollt.Unsere Moderatoren freuen sich auf euch !….

Euer Nachrichten und Infokanal aus der Freien Hansestadt Bremen.......

September 19, 2021

NSR Stadtmagazin

Aktuelle Nachrichten aus Bremen , Bremerhaven und umzu.

1&1 will Bestandskunden auf eigenes Netz umstellen

Listen to this article

1&1 will Ende 2022 oder Anfang 2023 als vierter deut­scher Mobil­funk-Netz­betreiber an den Start gehen. Dafür erfor­der­liche Frequenzen wurden erstei­gert. Zudem konnte mit Telefónica ein National-Roaming-Abkommen getroffen werden. Das sichert den Kunden die Möglich­keit, auch dort zu tele­fonieren, zu simsen und zu surfen, wo das eigene Netz vorerst nicht verfügbar ist.

Derzeit arbeitet 1&1 bereits als Provider bzw. virtu­eller Netz­betreiber mit Telefónica zusammen. Dieses Modell soll einem Bericht von inside digital zufolge enden, sobald das eigene Netz start­klar ist. 1&1-Chef Ralph Dommer­muth: „Wir werden ab diesem Tag, an dem wir unser Netz frei­schalten und das National Roaming anbieten können keinen Kunden mehr als virtu­eller Netz­betreiber im Netz der Telefónica schalten“

So werden Bestands­kunden „von Geis­ter­hand“ umge­stellt“

Wie es im Bericht weiter heißt, sollen auch Bestands­kunden auf das neue Netz umge­stellt werden. Dazu sei nicht einmal ein SIM-Karten-Tausch erfor­der­lich. Viel­mehr befinde sich auf den bereits ausge­gebenen Betrei­ber­karten ein zweites Profil, auf das die Kunden über eine „stille SMS“ umge­stellt werden können.

Sobald diese Daten-SMS empfangen wurde, sollen die Mobil­tele­fone, in denen sich die SIM-Karten befinden, das 1&1-Netz nutzen. Das o2-Netz steht per National Roaming weiterhin zur Nutzung bereit, wenn der Kunde sich in einer Gegend aufhält, wo der Neuein­steiger unter den Mobil­funk­betrei­bern mit dem eigenen Netz noch nicht vertreten ist.

1&1 baut neben 5G auch LTE

Wenn alles so klappt, wie 1&1 sich das vorstellt, bemerkt der Kunde die Umstel­lung nicht einmal. Auch Nutzer von SIM-Karten der Dril­lisch-Mobil­funk­marken wie winSIM, your­fone oder BILDconnect werden auf das 1&1-Netz migriert. Dem Bericht zufolge ist auch in Regionen mit 1&1-Funk­ver­sor­gung nicht zwin­gend ein 5G-fähiges Smart­phone erfor­der­lich, da zusätz­lich der LTE-Stan­dard ausge­baut wird.

GSM wird das 1&1-Netz aber wohl nicht bekommen. Das könnte proble­matisch werden, wenn die LTE-Tele­fonie (VoLTE) – auch welchem Grund auch immer – im neuen Netz mit bestimmten Smart­phones nicht funk­tio­niert. Abzu­warten bleibt außerdem, ob 1&1 im o2-Roaming weiterhin Tele­fonate über LTE anbieten kann. Derzeit ist VoLTE-Roaming auch inter­national eher die Ausnahme als die Regel.

Vorerst keine Ände­rungen für Kunden im Voda­fone-Netz

Für Anwender mit einer 1&1- oder Dril­lisch-SIM-Karte, die im Voda­fone-Netz funkt, hat der Start des neuen vierten Netzes vorerst voraus­sicht­lich keine Auswir­kungen. Denkbar wäre aber, dass den Kunden mittel­fristig Umstiegs­ange­bote unter­breitet werden. Verträge im Voda­fone-Netz werden von 1&1 bereits jetzt nicht mehr aktiv vermarktet.

Error

JavaScript von kostenlose-javascripts.de
×

Powered by

× Redaktion NSR Stadtmagazin